Start > Produkte zur Flachdach Entwässerung > Brandschutz > Baurechtliche Anforderungen und Normen

Baurechtliche Anforderungen und Normen

Anforderungen an Brandschutzrohrdurchführungen

Besonderes Augenmerk ist zudem auf die Dachdurchdringungen (Dachgully) von Trapezflachdächern zu legen. Hier ist es notwendig, den Eintritt von Flammen und Gasen in den Profilhohlraum zu verhindern. Bei einer Brandbeanspruchung von der Dachunterseite kommt es bei einer unsachgemäß ausgeführten Dachdurchdringung zu einer Brandweiterleitung im Dachaufbau. Die DIN 18234 definiert den baulichen Brandschutz großflächiger Dächer bei Beanspruchung von unten.

DIN 18234:2003-9

  • Teil 1: Begriffe, Anforderungen und Prüfungen von geschlossenen Dachflächen
  • Teil 2: Verzeichnis von Dächern, welche die Anforderungen nach DIN 18234-1 erfüllen: geschlossene Dachflächen.
  • Teil 3: Begriffe, Anforderungen und Prüfungen Dachdurchdringungen Anschlüsse und Abschlüsse von Dachflächen
  • Teil 4: Verzeichnis von Dachdurchdringungen, Anschlüssen und Abschlüssen von Dachflächen,
  • welche die Anforderungen nach DIN 18234-3 erfüllen.

Bei Brennbaren Durchführungen müssen unterhalb der Decke Brandschutzmanschetten montiert werden, damit ein Durchbrennen im Dachbereich verhindert wird. Bei Trapezblechdächern sind Formstücke aus Mineralfaserbaustoffen, Schmelzpunkt > 1000°C, Raumgewicht ca. 150 Kg/m³, und ein Halteblech im Bereich der Durchführung zu montieren.